Aromatherapie

Aromatherapie
Entdecken Sie die Kraft der ätherischen Öle mit aspUraclip®

Was sind ätherische Öle?

Die wohl bekannteste und unkomplizierteste Möglichkeit, ein ätherisches Öl zu nutzen, ist die Aufnahme über die Atemwege. Duftlampen oder spezielle Duftspender liefern hierfür die nötige Ausstattung. Diese Form der Anwendung stößt bei Aufenthalten in öffentlichen Räumen (z.B. im Büro, in der Bahn oder unterwegs) jedoch an ihre Grenzen. Der aspUraclip® Mini-Inhalator benötigt keinerlei Hilfsmittel, da er sofort und in fast jeder Lebenslage einsetzbar ist. Die einfache und kaum wahrnehmbare Platzierung direkt an der Nase sorgt unmittelbar vom ersten Atemzug an für spürbare Erleichterung. Die speziell für den Mini-Inhalator entwickelte Verpackung schützt vor unerwünschtem Entweichen der ätherischen Öle. Somit ist aspUraclip® bei einer täglichen Tragedauer von ca. 1-2 Stunden bis zu 21 Tage lang verwendbar. Dies macht aspUraclip® zu einem praktischen Begleiter in den verschiedensten Alltagssituationen.

Inhalieren mit aspUraclip®

Die wohl bekannteste und unkomplizierteste Möglichkeit, ein ätherisches Öl zu nutzen, ist die Aufnahme über die Atemwege. Duftlampen oder spezielle Duftspender liefern hierfür die nötige Ausstattung. Diese Form der Anwendung stößt bei Aufenthalten in öffentlichen Räumen (z.B. im Büro, in der Bahn oder unterwegs) jedoch an ihre Grenzen. Der aspUraclip® Mini-Inhalator benötigt keinerlei Hilfsmittel, da er sofort und in fast jeder Lebenslage einsetzbar ist. Die einfache und kaum wahrnehmbare Platzierung direkt an der Nase sorgt unmittelbar vom ersten Atemzug an für spürbare Erleichterung. Die speziell für den Mini-Inhalator entwickelte Verpackung schützt vor unerwünschtem Entweichen der ätherischen Öle. Somit ist aspUraclip® bei einer täglichen Tragedauer von ca. 1-2 Stunden bis zu 21 Tage lang verwendbar. Dies macht aspUraclip® zu einem praktischen Begleiter in den verschiedensten Alltagssituationen.

Wie wirken ätherische Öle?

Ätherische Öle können auf unterschiedliche Art und Weisen aufgenommen werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Aufnahme über die Atmung, die Haut oder die Nahrung. Aufnahme über die Atmung und den Geruchssinn Duftmoleküle gelangen über die Nase an die in der oberen Nasenschleimhaut sitzenden Riechzellen, die auch als Riechschleimhaut bezeichnet wird. Feinste Sinneshärchen am Ende der Riechzellen registrieren die mit der Luft eingeatmeten Moleküle und leiten die Duftinformation über Nervenfasern weiter an das sogenannte limbische System. In diesem ältesten Teil des Gehirns, dem sogenannten „Sitz der Emotionen“, werden Empfindungen registriert, die zur Aufrechterhaltung des menschlichen Organismus beitragen. Hier werden sowohl rein körperliche – als auch seelisch-psychische Bedürfnisse registriert und bewertet. Die Besonderheit ätherischer Öle liegt in ihrer Fähigkeit, Hormone und hormonähnliche Botenstoffe, wie etwa Adrenalin oder körpereigene Opiate, zu aktivieren. Sie setzen nachweisbar emotionale Prozesse in Gang, die ihrerseits auf der physischen Ebene sowohl auf Blutdruck, Schmerz und Wohlbefinden einwirken, als auch das komplexe Verdauungs- und Immunsystem regulieren. Die Anwendung ätherischer Öle ist sehr vielfältig. Ganz unbewusst nehmen wir sie mit der Nahrung auf. Denn was Gewürzen und Früchten ihren unverwechselbaren Geschmack verleiht, ist hauptsächlich auf das darin enthaltene ätherische Öl zurückzuführen. In der Aromatherapie haben sich die Anwendung über die Haut und das Inhalieren bewährt. Über die Haut gelangen die lipophilen Moleküle des ätherischen Öls zu den Schweiß- und Talgdrüsen sowie den Hautporen in das Unterhaut-Fettgewebe. Von dort aus werden sie von Lymphbahnen und Blutkapillaren in den Blutkreislauf aufgenommen und zu den inneren Organen befördert.